Berlin - In der Nacht zum Dienstag hat ein Mann in Berlin-Wedding mit einem Auto offenbar erhebliche Sachschäden verursacht. Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Einsatzkräfte gegen 23 Uhr in der Schulstraße einen Mercedes, der sie mit überhöhter Geschwindigkeit zu überholen suchte. Die Polizisten versuchten das Auto mit Blaulicht und Martinshorn anzuhalten und zu kontrollieren.

Der Mercedes-Fahrer missachtete dies, entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit weiter von dem Streifenwagen und fuhr dabei über eine rote Ampel. An der Kreuzung Oudenarder Straße und Groninger Straße raste der Flüchtende mit so hoher Geschwindigkeit auf einen weiteren Streifenwagen zu, dass der Wagen, der die Straße gesperrt hatte, zurücksetzen musste. Jedoch konnte dabei ein Zusammenstoß mit dem Mercedes nicht mehr verhindert werden.

Eine Polizistin, die im stark beschädigten Polizeiwagen saß, erlitt hierdurch einen Schock. Der ebenfalls beschädigte Mercedes setzte seine Fahrt über den Gehweg in der Groninger Straße in Richtung Reinickendorfer Straße fort und verursachte zahlreiche Sachschäden: an einem Begrenzungspoller, an mehreren Versorgungskästen und drei geparkten Kleinkrafträdern sowie an sechs Fahrrädern und vier geparkten Autos. Ein 28-jähriger Passant musste auf dem Gehweg in der Oudenarder Straße zur Seite springen, um nicht von dem Mercedes erfasst zu werden.

Verfolgungsjagd geht zu Fuß weiter

Durch den Hinweis eines aufmerksamen Zeugen konnte die Polizei dann in der Oudenarder Straße die Verfolgung eines Mannes aufnehmen, der zu Fuß über einen Zaun zu flüchten versuchte. Der Mann konnte dann in der Groninger Straße festgenommen werden. Laut Polizeibericht handelt es sich bei dem 40-jährigen Gefassten um den Fahrer des Unfallwagens.

Er musste aufgrund der erheblichen Beschädigungen am Fahrzeug seine Flucht zu Fuß fortsetzen. Bei der Durchsuchung fanden die Polizeibeamten die Autoschlüssel zu dem Mercedes in seiner Hosentasche. Bei dem Verdächtigen wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 2,15 Promille ergab. Der 40-jährige Mann konnte keinen Führerschein vorzeigen und wurde vorerst in Polizeigewahrsam genommen, das er später wieder verlassen konnte.