Berlin - Ein Radfahrer ist in Berlin-Nikolassee auf ein bremsendes Auto aufgefahren und hat sich schwer verletzt. Der 58-Jährige war am Samstagmittag auf der Havelchaussee nach Süden unterwegs, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Kurz vor dem Parkplatz Große Steinwarte bremste demnach plötzlich ein vorausfahrender Wagen.

Der Radfahrer krachte gegen das Auto und stürzte zu Boden. Er kam mit schweren Verletzungen am Kopf und einer Hand in ein Krankenhaus. Der Grund für das Bremsen sei ein Wildwechsel gewesen, erklärte der 43-jährige Autofahrer den Beamten.