Berlin - In Alt-Hohenschönhausen hat ein betrunkener Autofahrer einen Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen. Nach ersten Erkenntnissen prallte der Fahrer eines VW Golf um 21.35 Uhr an der Gehrenseestraße Ecke Wollenberger Straße gegen eine Grundstücksmauer. Nach Angaben der Polizei beschädigte das Fahrzeug dabei auch einen Zaun und einen Geräteschuppen. Laut Zeugenaussagen seien daraufhin fünf Insassen ausgestiegen und weggerannt. 

Alarmierte Polizisten konnten kurze Zeit später in der Nähe vier verdächtige Personen aufspüren, die in Verdacht standen, in dem Unfallwagen gesessen zu haben. Der 48-jährige Fahrer, der laut Polizei stark alkoholisiert war, war bereits zuvor zum Unfallort zurückgekehrt. Bei ihm fanden die Beamten den passenden Autoschlüssel zum Wagen. Der Mann soll vor Ort über ein Promille bei einem freiwilligen Atemalkoholtest gepustet haben.

Zeugen erkennen den Unfallfahrer wieder 

Die vier weiteren Insassen, zwei Frauen im Alter von 22 und 30 Jahren sowie zwei Männer im Alter von 21 und 38 Jahren, hatten der Polizei zufolge ebenfalls Alkohol getrunken. Sie machten zudem widersprüchliche Angaben, wer am Steuer des Wagens saß. Wie Zeugen berichteten, wurde der Fahrer von den Anwohnern jedoch einwandfrei identifiziert. Ob er die Tat mittlerweile gestanden hat, teilte die Polizei nicht mit. 

Alle Personen kamen zur Feststellung der Identitäten und Blutentnahmen vorübergehend in ein Polizeigewahrsam. Eine der Frauen musste anschließend von Rettungskräften mit einer Fußverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Kreuzung war während der Bergungsarbeiten für knapp 60 Minuten voll gesperrt, heißt es.