Berlin - Auf der Invalidenstraße in Berlin-Mitte kam es am Mittwochmittag zu Verkehrsbeeinträchtigungen: Beim Abriss eines maroden Hauses war ein Baugerüst mit einer Breite von 15 Metern auf die Oberleitung der Straßenbahn gekippt. Die Leitungen hielten der Last Stand. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr haben mit einer Drehleiter und einem Bagger die Metallstangen von den Stromleitungen gelöst. Der Verkehr ist seit 16.30 Uhr wieder freigegeben, auch die Straßenbahn fährt wieder.

Man habe sehr behutsam vorgehen müssen, damit die Stromleitungen nicht beschädigt werden, sagte ein Sprecher der Berliner Feuerwehr. Ein Bagger hatte das Gerüst von einer Seite gehalten, während Einsatzkräfte über eine Drehleiter die Oberleitungen von der Last befreiten. Die BVG hatte zuvor den Strom abgestellt.

Warum das Baugerüst in Richtung Straße kippte, war zunächst unklar. Die Bauarbeiter hatten Glück, dass keiner von ihnen schwer verletzt wurde. Einer der vier Männer musste behandelt werden. Er wurde leicht verletzt und musste nicht ins Krankenhaus, so der Feuerwehrsprecher.