Berlin - Zwei betrunkene Brüder haben sich bei einer Schlägerei in Berlin-Lichtenberg gegenseitig mit Bierflaschen verletzt. Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden 36- und 38-jährigen Männer am Mittwochnachmittag in dem Vorraum einer Bankfiliale in der Marktstraße in Rummelsburg aneinander geraten. Über den Auslöser des Streits machte die Polizei keine Angaben. Die Geschwister seien stark alkoholisiert gewesen, so eine Sprecherin der Polizei.

Als die Auseinandersetzung eskalierte, habe der Jüngere dem Älteren eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Daraufhin habe der 38-Jährige mit seiner Bierflasche zugeschlagen. Bei dem Duell seien die Flaschen dann zerbrochen, was beide aber nicht daran hinderte, sich weiter gegenseitig zu verletzen.

Einer der Brüder erleidet eine tiefe Stichverletzung im Rücken

Als der jüngere Bruder verletzt zu Boden ging, habe laut Zeugenaussagen eine 44-jährige Frau auf ihn eingetreten. Beide Männer erlitten der Polizei zufolge Schnittverletzungen am Kopf und an den Händen. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Während der 38-Jährige nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen wurde, wurde der 36-Jährige aufgrund einer Stichverletzung im Rücken stationär aufgenommen.

Alle Beteiligte müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.