Berlin - Ein alkoholisierter Autofahrer hat in Berlin-Weißensee einen Unfall verursacht und ist anschließend vor der Polizei geflüchtet. Der 22-Jährige soll nach Angaben der Polizei am Mittwochmorgen gegen 5 Uhr auf der Prenzlauer Promenade ungebremst einen vor ihrem fahrenden Pkw gerammt haben. Statt anzuhalten, versuchte der Unfallfahrer zu entkommen. Alarmierte Polizisten spürten den Fluchtwagen jedoch kurze Zeit später auf der Pistoriusstraße auf. Als die Beamten den Mann mit Sondersignalen aufforderten, anzuhalten, gab er laut Polizei erneut Gas und fuhr davon. 

Bei der anschließenden Verfolgungsjagd soll er mit sehr hoher Geschwindigkeit Schlangenlinien gefahren sein. Laut Polizei habe er mehrmals die Fahrspuren gewechselt. Erst eine Straßensperre habe die gefährliche Flucht beendet. Demnach hatten Einsatzkräfte einen Streifenwagen quer auf die Fahrbahn der Tino-Schwierzina-Straße gestellt. Da der Fahrer nicht mehr ausweichen konnte, habe er schließlich gestoppt. Als Polizistinnen und Polizisten an das Auto herantraten, rollte das Auto langsam los. Um eine weitere Flucht zu verhindern, zerrten sie den stark alkoholisierten Mann aus seinem Wagen, so die Polizei.

Daraufhin rollte der Fluchtwagen führerlos gegen einen Einsatzwagen, der dadurch beschädigt wurde. Der 22-Jährige wurde festgenommen und kam für eine Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam, wo er anschließend ausnüchtern musste. Sein Führerschein wurde sofort beschlagnahmt. Gegen ihn wird nun wegen Verkehrsunfallflucht, Trunkenheit am Steuer, Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen eines illegalen Autorennens ermittelt.