Berlin - Ein Unbekannter soll in der Nacht zu Samstag in Neu-Hohenschönhausen einen 21-Jährigen mit einer Waffe bedroht, ihn beleidigt und schließlich verletzt haben. Wie die Polizei berichtet, gab der 21-Jährige an, mit dem betrunkenen Mann gegen 1 Uhr in einem Kiosk in der Ribnitzer Straße in Streit geraten zu sein.

Als er sich auf eine Bank am Vorplatz des Bahnhofs Wartenberg gesetzt habe, sei der andere Mann auf ihn zugekommen, habe eine Waffe gezogen, diese auf ihn gerichtet, ihn bedroht und fremdenfeindlich beleidigt. Allerdings sei dem Betrunkenen das Magazin aus der Waffe gefallen, woraufhin der Mann ihm den Kopf gegen die Nase gestoßen habe. Anschließend soll der Unbekannte das Magazin aufgehoben und in Richtung Zingster Straße geflohen sein.

Der Verletzte verständigte die Polizei. Eine Absuche nach dem Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete der aus der Nase blutende Mann. Die Ermittlungen wegen Bedrohung, Körperverletzung und Beleidigung dauern an.