Berlin - Ein betrunkener Autofahrer hat in Berlin-Waidmannslust eine filmreife Karambolage verursacht und ist trotz eines verlorenen Reifens weitergefahren. Das Auto war am Samstagabend im Zabel-Krüger-Damm von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen abgestellten Wagen gekracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Durch die starke Wucht wurde das gerammte Fahrzeug rund 20 Meter über die Straße geschleudert.

Das Auto des 34-Jährigen verlor den rechten Vorderreifen – der Mann fuhr aber trotzdem weiter. Dabei streifte er ein anderes Fahrzeug und fuhr davon. Die alarmierten Beamten fanden den völlig ramponierten Wagen wenig später in einer Einfahrt in der Titiseestraße. Eine Zeugin wies die Beamten auf den Fahrer hin, der sich noch vor Ort befand. Er kam mit Schmerzen im Gesicht und an der Brust in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm seinen Führerschein an sich.