Berlin - Ein Einbrecher hat in der Grunewald-Grundschule ein Feuer gelegt, das am frühen Sonntagmorgen von der Feuerwehr gelöscht werden musste. Ein Anwohner hatte um 5.15 Uhr Feuer und Qualm aus einem Nebengebäude der Schule an der Delbrückstraße in Berlin-Grunewald gesehen und den Notruf gewählt.

Als die rund 20 Einsatzkräfte eintrafen, stand das Klassenzimmer im Erdgeschoss in Vollbrand, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Die Flammen hatten sich bereits auf die Fassade ausgebreitet. Es drohte, das ganze Gebäude abzubrennen, was durch die Löscharbeiten verhindert werden konnte.

Das Feuer hatte sich rasch über entzündete Möbel ausgebreitet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Für die Zeit der Löscharbeiten waren die Delbrückstraße zwischen Hubertusallee und Richard-Strauss-Straße sowie die Hubertusallee zwischen Franzensbader Straße und Berkaer Straße gesperrt. Auch der Nahverkehr war betroffen.