Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Hellersdorf ist ein Radfahrer schwer verletzt worden. Der 19-Jährige hatte nach Angaben der Polizei am Donnerstag um 16.50 Uhr mit seinem Fahrrad die Kaulsdorfer Straße überquert, als er von einem BVG-Bus der Linie 269 erfasst wurde. Der 45-jährige Fahrer des Busses bremste stark ab, konnte eine Kollision aber nicht mehr verhindern, teilte die Polizei am Freitag mit.

Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer zu Boden und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Im Bus wurden der Polizei zufolge drei Fahrgäste leicht verletzt. Die Kopfplatzwunde einer 54 Jahre alten Frau musste von Sanitätern behandelt werden. Die anderen beiden Frauen im Alter von 78 und 80 Jahren erlitten Prellungen, die zunächst nicht medizinisch versorgt werden mussten.

Nähere Angaben machte die Polizei nicht. Wegen der Unfallaufnahme blieb die Kaulsdorfer Straße bis 23 Uhr voll gesperrt. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 3 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.