Berlin - Am Montagnachmittag sind drei Mädchen bei einem Verkehrsunfall im Berliner Bezirk Reinickendorf offenbar von einem Auto angefahren und verletzt worden. Laut ersten Informationen der Polizei liefen die Mädchen, zwei Zehnjährige und eine Siebenjährige, gegen 14 Uhr auf die Kienhorststraße, um diese zu überqueren. Als sie die Mitte der Fahrbahn überschritten hatten, wurden sie von einem Pkw erfasst.

Der 53-jährige Fahrer wollte mit seinem Wagen, aus der Kienhorststraße kommend, in Richtung Eichborndamm fahren. Die beiden älteren Mädchen erlitten nur leichte Unterschenkelverletzungen, die Jüngste musste jedoch mit einer schweren Beinverletzung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.