Berlin - Ein Drogendealer ist in Berlin aufgeflogen, weil seine Kontaktperson ihm mitten auf der Straße größere Mengen Cannabis aushändigte. Der 23-Jährige war Fahndern am späten Dienstagnachmittag an der Weddingstraße in Gesundbrunnen aufgefallen, weil er sich verdächtig verhielt. Nach Angaben der Polizei habe er sich nervös umgeschaut und mit zwei Männern geplaudert, von denen einer ihm eine Plastiktüte überreichte. 

Der Verdächtige spazierte anschließend mit der Tüte in der Hand weiter, woraufhin Fahnder ihn verfolgten und auf der Pankstraße kontrollierten. Als die Beamten in die Tüte schauten, entdeckten sie laut Polizei eine große Menge Cannabis. Nach der Festnahme des Mannes erwirkten die Polizisten einen Durchsuchungsbeschluss, woraufhin sie in seiner Wohnung nach weiteren Beweismitteln suchten.

In einer Plastiktragetasche fanden sie weitere Drogen und Beweismittel – insgesamt beschlagnahmten die Einsatzkräfte ungefähr zwei Kilogramm Cannabis sowie mehrere Tausend Euro Bargeld und drei Schreckschusswaffen. Anschließend brachten sie den 23-Jährigen in einen Polizeigewahrsam, wo er einem zuständigen Kommissariat überstellt wurde. Gegen ihn wird nun wegen Verdachts auf Drogenhandel und Waffenbesitz ermittelt.