Berlin - Ein 18 Jahre alter Autofahrer hat im Berliner Ortsteil Rudow bei einem Wendemanöver einen Verkehrsunfall verursacht. Wie die Polizei mitteilte, war der Fahranfänger am späten Mittwochnachmittag auf dem Flurweg unterwegs, wo er mit seinem Wagen wenden wollte. Der Fahrer eines Linienbusses der BVG konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der junge Autofahrer der Polizei zufolge schwer am Bein verletzt. Er wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Sein 20-jähriger Bruder musste sich wegen einer Handverletzung ambulant behandeln lassen.

Der 53-jährige Busfahrer, seine Fahrgäste sowie zwei weitere Mitfahrende im Auto blieben unverletzt. Wegen der Unfallaufnahme war der Flurweg für etwa eine Stunde zwischen Goldlack- und Windenweg in beiden Richtungen gesperrt. Das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte hat die weiteren Ermittlungen übernommen.