Berlin - Die Polizei Berlin hat einen Mann im Ortsteil Oberschöneweide festgenommen, der sich volksverhetzend gegenüber unbeteiligten Passanten geäußert haben soll. Ersten Informationen zufolge hielt sich der 35-Jährige am Montag gegen 13 Uhr mit zwei Mädchen im Alter von drei und sieben Jahren an einem Spielplatz in der Deulstraße auf. Dann fielen offenbar die Sprüche, der Mann war aggressiv, eine Frau rief den Polizei-Notruf.

Bei der Befragung durch die Polizeibeamten soll der Mann erneut Äußerungen in ähnlicher Weise wiederholt haben. Seine aggressive Art hatte dabei die beiden Kinder sichtlich verängstigt, wie die Polizei Berlin mitteilt. Das jüngere der beiden Mädchen war die Tochter des Tatverdächtigen. Sie konnte noch am Spielplatz der eintreffenden Mutter übergeben werden.  

Auch die Ältere wurde anschließend der Mutter übergeben. Die Frau wusste, dass ihre Tochter mit dem Mann unterwegs war. Beim Anlegen der Handschellen leistete der 35-Jährige  mit aller Kraft Widerstand, so dass zwei Beamte notwendig waren, um die Fesselung auf dem Rücken vornehmen zu können. 

Der Pöbler kam erst in Polizeigewahrsam, wurde dann wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Staatsschutz der Polizei Berlin ermittelt.