Eine Fußgängerin ist in Berlin-Karlshorst von einer Straßenbahn angefahren und schwer verletzt worden. Die Frau wollte am Dienstagvormittag an der Ecke Ehrlichstraße/Liepnitzstraße in der Nähe einer Haltestelle die Gleise überqueren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizei ermittelt demnach zur Unfallursache.

Der Fahrer gab der Polizei zufolge an, sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet zu haben. Die 59 Jahre alte Frau habe gesagt, dass sie die Tram vor dem Überqueren wahrgenommen habe. Jedoch habe diese ihrem Eindruck nach gestanden. Nach Angaben der Polizei kam der Zug aus Richtung der Haltestelle. Es waren keine Fahrgäste in dem Zug der Linie 21. Die Frau wurde schwer am Kopf verletzt und in eine Klinik gebracht.