Berlin - Ein Kind ist in Berlin-Spandau von einem E-Scooter erfasst und am Kopf verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, soll der Fünfjährige am späten Dienstagnachmittag zur Bushaltestelle an der Klosterstraße gelaufen sein, um in den Bus einzusteigen.

Als der Junge den Radweg überquerte, erfasste ihn eine 21-jährige Fahrerin eines Elektrorollers. Bei dem Zusammenstoß stürzten beide zu Boden und verletzten sich. Die junge Frau erlitt eine Schürfwunde am linken Arm, der Fünfjährige kam in Begleitung seines Vaters mit einer Platzwunde am Kopf zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Frau habe den Polizisten später erzählt, dass sie das Kind zu spät gesehen hatte und nicht mehr rechtszeitig bremsen konnte. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte hat die weiteren Ermittlungen übernommen.