Eine Fußgängerin ist beim Überqueren von Straßenbahngleisen in Berlin-Mitte von einer Tram erfasst und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war die 55-Jährige am Donnerstag um kurz nach 18 Uhr auf dem Grünstreifen der Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. Beim Versuch, die dortige Straßenbahntrasse zu überqueren, für den sie einen etwa 80 Zentimeter hohen Zaun überwinden musste, wurde sie vom Triebwagen angefahren. Trotz starker Bremsung konnte der 51-jährige Fahrer der Straßenbahn eine Kollision nicht mehr verhindern, so die Polizei.

Die Frau erlitt schwerste Kopfverletzungen sowie Frakturen am gesamten Körper. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus, nachdem sie sie am Unfallort stabilisiert hatten. Auch der Triebwagenfahrer, der sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens stand, musste in eine Klinik gebracht werden. Die Karl-Liebknecht-Straße blieb aufgrund des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme bis etwa 21 Uhr gesperrt. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte übernahm die weiteren Ermittlungen.