Ein Skateboardfahrer hat in Berlin einen tödlichen Unfall zu verantworten. Der noch unbekannte Unfallverursacher fuhr in Marienfelde eine Fußgängerin an. Die 38-jäjhrige Frau stürzte und wurde so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus starb. Der mutmaßliche Skater flüchtete ohne einen Notruf abzusetzen. Die Berliner Polizei hat am Montag einen Zeugenaufruf gestartet. 

Der schwere Unfall habe sich demnach am Dienstag, den 18. Januar 2022, 17 Uhr im Bereich eines Hausdurchgangs in der Waldsassener Straße 40 ereignet. Nach Angaben der Polizei sei die Frau eine Rampe hinuntergegangen, wobei sie von dem Skateboardfahrer touchiert worden sei. Die Fußgängerin sei offenbar sehr unglücklich gestürzt und sei dabei lebensgefährlich verletzt worden. 

Anstatt der Frau zu helfen, sei der Skater und sein Begleiter, der ebenfalls mit einem Skateboard unterwegs war, von der Unfallstelle geflüchtet. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 38-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie am nächsten Morgen ihren schweren Verletzungen erlag. 

Berliner Polizei fragt: Wer hat was Auffälliges beobachtet?

Da die Ermittlerinnen und Ermittler des Verkehrsdienstes noch keine heiße Spur zu den beiden Skateboardern haben, hoffen sie nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Die Polizei fragt daher: Wer hat den Unfall am 18. Januar 2022 beobachtet und kann Angaben zum Hergang machen? Wer kennt Skateboarder, die im Umfeld der Waldsassener Straße unterwegs sind und kann Angaben zu deren Identität oder Aufenthaltsort machen? 

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 unter der Telefonnummer 0304664472800 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.