In einer Laubenkolonie in Berlin-Neukölln sind am Nachmittag durch Feuer drei Gebäude beschädigt worden. Um 15.44 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein, sagte ein Sprecher der Berliner Zeitung. Kurz zuvor habe es mehrere Detonationen in einer Gartenlaube nahe der Kiefholzstraße gegeben. Nach Angaben der Feuerwehr seien mehrere Gasflaschen explodiert.

Als die Brandbekämpfer eintrafen, habe die Laube bereits in Vollbrand gestanden. Weil nicht klar war, welche Gefahr von dem Brand ausgeht, rückte die Feuerwehr mit insgesamt 17 Einsatzfahrzeugen und rund 50 Feuerwehrleuten aus.

„Die Flammen griffen auf zwei benachbarte Gartenlauben über, wodurch die Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden“, erklärte der Feuerwehrsprecher. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Brände sind mit mittlerweile gelöscht, hieß es um 16.30 Uhr. Brandermittler der Polizei versuchen nun herauszufinden, wie es zu den Explosionen kommen konnte.