Berlin - Ein Mann hat in der Nacht zu Samstag in Steglitz-Zehlendorf einen anderen mit einem Beil angegriffen und leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war es gegen auf dem Hermann-Ehlers-Platz zwischen zwei Personengruppen zu einem Streit gekommen, der im weiteren Verlauf in eine Schlägerei mündete.

Ein Beteiligter soll dabei einem 21-Jährigen mit einem Beil in Richtung seines Kopfes geschlagen haben. Der junge Mann soll dem Schlag ausgewichen und anschließend mit drei weiteren Personen aus seiner Gruppe, mit denen er sich zuvor auf dem Platz aufgehalten habe, geflüchtet sein. Der 21-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung eine leichte Kopfverletzung, lehnte eine ärztliche Behandlung aber ab.

Alarmierte Polizeieinsatzkräfte entdeckten im Nahbereich eine vierköpfige Personengruppe und nahmen die Männer, darunter zwei 19-Jährige und zwei 20-Jährige, fest. Bei ihnen fanden die Beamten auch das Beil, welches sie als mutmaßliches Tatmittel beschlagnahmten. 

Die Polizisten brachten einen der beiden 19-Jährigen für eine Identitätsfeststellung sowie einen der beiden Festgenommenen 20-Jährigen für eine erkennungsdienstliche Behandlung in ein Polizeigewahrsam, welches sie nach Abschluss der Maßnahmen wieder verlassen konnten. Der zweite 19-Jährige konnte seinen Weg nach Feststellung seiner Identität fortsetzen. Den zweiten 20 Jahre alten Festgenommenen brachten die Einsatzkräfte wegen seines angegebenen Gesundheitszustandes zunächst in ein Krankenhaus. Nach einer ärztlichen Versorgung und einer Blutentnahme übergaben sie ihn schließlich der Kriminalpolizei.

.