Ein junger Mann ist am Samstagabend in Berlin von einer Brücke auf die Autobahn gestürzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, soll der 25-Jährige bisherigen Erkenntnissen zufolge gegen 20.35 Uhr auf der Brüstung der Aristide-Briand-Brücke in Tegel einen Handstand vollführt haben, dabei das Gleichgewicht verloren und schließlich auf die Fahrbahntrennung der darunter entlangführenden Autobahn 111 aufgeschlagen sein.

Ein aufmerksamer Kradfahrer und zwei außer Dienst befindliche Polizeibeamte sicherten die Unfallstelle ab und versorgten den jungen Mann bis zum Eintreffen alarmierter Rettungskräfte, heißt es. Der offenbar alkoholisierte Mann wurde wohl nur leicht verletzt, soll aber zur Beobachtung vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert worden sein. Die Autobahn war während der Unfallaufnahme in nördliche Richtung bis 21.30 Uhr komplett gesperrt, so die Polizei.