Berlin - Die Berliner Polizei hat in Berlin-Marzahn zwei mutmaßliche Heroindealer festgenommen. Das Pärchen war Kunden am Mittwochmittag in der Einkaufspassage am Helene-Weigel-Platz aufgefallen, weil sie in der Öffentlichkeit Drogen konsumiert haben sollen. Die Zeugen gaben an, dass sich der Mann und die Frau etwas durch die Nasen gezogen haben sollen. 

Alarmierte Polizisten des Abschnitts 32 konfrontierten den 40-Jährigen und seine 33-jährige Begleiterin mit Vorwürfen. Da sie verdächtig reagierten, durchsuchten die Beamten die beiden. Bei der Frau sei nach Angaben der Polizei ein Messer, ein Pfefferspray und rund 60 Verkaufseinheiten mutmaßlichen Heroins gefunden worden. Da die Einsatzkräfte davon ausgingen, dass die beiden mit Drogen dealten, vollstreckten sie kurz darauf eine richterlich angeordnete Durchsuchung in der Wohnung des Pärchens.

Polizei findet weiteres Heroin in der Wohnung der Verdächtigen

Dort fanden die Polizisten rund 300 weitere Verkaufseinheiten sowie Bargeld in mittlerer vierstelliger Höhe, wie die Polizei mitteilte. Ein Transportkommando brachte die beiden Tatverdächtigen in ein Polizeigewahrsam, wo sie erkennungsdienstlich behandelt wurden. Anschließend wurden sie der Kriminalpolizei überstellt. Die 33-Jährige und ihr 40-Jähriger mutmaßlicher Komplize müssen sich nun wegen des Verdachts des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln mit Waffen verantworten.