Berlin - Eine Frau aus Irland ist nach einer Clubnacht im Berliner Suicide Club verstorben. Wie die B.Z. berichtet, war die Frau Zeugenaussagen zufolge auf der Toilette des Clubs bewusstlos aufgefunden worden. Die Feuerwehr wurde gegen 3.53 Uhr unter dem Stichwort „Kreislaufstillstand“ zum Club alarmiert.

Notärzte reanimierten die Frau und brachten sie ins Klinikum Lichtenberg. Dort verstarb sie später. Wie die B.Z. unter Berufung auf Sicherheitskreise weiter berichtet, soll die Irin zuvor Drogen konsumiert haben, mutmaßlich GHB. Die Polizei leitete ein Todesermittlungsverfahren ein.

Auch der Suicide Club äußerte sich zu dem Vorfall. „Aufgrund der unvorhergesehenen und tragischen Umstände, die sich am vergangenen Wochenende ereignet haben, wird der Suicide Club aus Respekt und Pietät das ganze Wochenende geschlossen bleiben“, schrieb der Club auf Instagram.