Berlin - Einsatzkräfte der Berliner Polizei haben in der Nacht zu Montag drei junge Einbrecher in Oberschöneweide festgenommen. Die 16- und 17-jährigen Täter sollen nach Angaben der Polizei so viel Krach gemacht haben, dass eine Anwohnerin der Firlstraße um 2.15 Uhr auf sie aufmerksam wurde. Die Zeugin habe daraufhin beobachten können, wie das Trio mit einem Gegenstand gegen die Scheibe des Lebensmittelmarktes schlug.

Bei Eintreffen der alarmierten Polizisten flüchteten die Verdächtigen in Richtung Wuhlheide, so die Polizei. Die beiden 16-Jährigen konnten nach kurzer Verfolgung eingeholt und festgenommen werden. Mithilfe der Zeugin konnte auch ihr 17-jähriger Komplize kurz darauf aufgespürt werden. Bei Durchsuchungen der mutmaßlichen Einbrecher fanden die Beamten Reisetaschen, berauschende Mittel, ein Messer sowie eine Schreckschusswaffe.

Es stellte sich heraus, dass die Jugendlichen offenbar mit einen Gullydeckel die Scheibe einschlugen. Das Beweismittel wurde wieder im Anschluss der Maßnahme wieder an seinen ursprünglichen Platz zurückgebracht. Von den Verdächtigen wurden die Personalien aufgenommen, anschließend wurden sie zunächst dem Jugendnotdienst übergeben. Als die Mitarbeiter am Morgen die Erziehungsberechtigten erreichten, wurden sie aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern an.