Berlin - Ein junger Mann ist in Berlin-Friedrichshain aufgrund seiner sexuellen Orientierung von Jugendlichen angegriffen und verletzt worden. Das 20-jährige Opfer war nach Angaben der Polizei am Montagabend an der Mühlenstraße unterwegs, als es plötzlich auf drei Mädchen und zwei Jungen traf. Aus der Gruppe heraus soll ein 15-Jähriger den Mann zunächst homophob beleidigt haben. Als dieser mit seinem Handy Aufnahmen von dem Jugendlichen machte, sei der Jugendliche gewalttätig geworden. Er soll dem 20-jährigen mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend riss der Teenager dem Mann die Kopfhörer herunter und warf sie gegen ein geparktes Auto. Das Opfer erlitt Schwellungen im Gesicht. 

15-jähriger Schläger war betrunken

Zeugen, die die Tat bemerkt hatten, alarmierten die Polizei. Die Einsatzkräfte spürten die Tatverdächtigen kurz darauf am U-Bahnhof Schlesisches Tor auf, wo sie den 15-Jährigen vorläufig festnahmen. Da der Jugendliche betrunken wirkte, machten die Beamten einen Atemalkoholtest, der einen Wert von über ein Promille ergab.

Nach einer staatsanwaltschaftlich angeordneten Blutentnahme in einem Polizeigewahrsam wurde der Jugendliche seiner Mutter übergeben, so die Polizei Berlin. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung mit homophoben Hintergrund ermittelt.