In Berlin-Karow ereignete sich am Dienstagabend ein Verkehrsunfall, in dessen Folge insgesamt fünf Personen leicht verletzt wurden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, befuhr gemäß Zeugenaussagen eine 60-Jährige kurz nach 20 Uhr mit ihrem Pkw den Hubertusdamm in Richtung Röländer Straße.

Da vor ihr ein Radfahrer in dieselbe Fahrtrichtung unterwegs gewesen sei, sei sie etwas langsamer als auf diesem Fahrbahnabschnitt möglich gefahren, heißt es. Kurz hinter der Einmündung Am Danewend hatte die Autofahrerin offenbar die Absicht, nach links in eine Grundstückseinfahrt abzubiegen.

Polizei: Drei Personen nach Unfall in Krankenhaus verbracht

In dem Moment, in dem sie ihren Abbiegevorgang startete, stieß ein Linienbus der Berliner Verkehrsbetriebe, der sich zuvor noch hinter der 60-Jährigen befunden hatte, mit dem Fahrzeug der Frau zusammen, als er zum Überholen ansetzte, so die Polizei. Durch die Kollision stürzten laut Polizei mehrere Personen im Bus.

Drei von ihnen sollen durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser gebracht worden sein, die sie jeweils nach ambulanten Behandlungen wieder verlassen durften. Eine Mutter – ebenfalls leicht verletzt – lehnte nach Polizeiangaben wiederum eine ärztliche Behandlung für sich und ihren einjährigen Sohn ab. Der Busfahrer und die 60-jährige Autofahrerin sollen unverletzt geblieben sein. Nun ermittelt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte.