Berlin - Eine Radfahrerin ist am Dienstagmorgen in Berlin-Köpenick bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Die Frau war um kurz nach sieben Uhr auf der Bahnhofstraße in Richtung S-Bahnhof Köpenick unterwegs, als ihr eine Autofahrerin entgegenkam. Nach Angaben der Polizei wollte die Pkw-Fahrerin links in die Seelenbinderstraße abbiegen, wobei sie mit der Radfahrerin kollidierte. 

Die Frau schlug gegen die Frontscheibe des Autos, rutschte über die Motorhaube und stürzte zu Boden. Dabei zog sie sich laut Polizei Kopfverletzungen und Hautabschürfungen an Armen und Beinen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestehe nicht. 

Aufgrund der Ermittlungen an der Unfallstelle kam es am Vormittag auf der Bahnhofstraße in Berlin-Köpenick bis zum Mandrellaplatz zu Sperrungen. Auch der Straßenbahnverkehr musste teilweise eingestellt werden.