Berlin - Ein Rettungswagen hat in der Nacht zum Samstag einen SUV gerammt. Wie die Polizei mitteilt, wurden bei einem Verkehrsunfall in Tegel drei Menschen leicht verletzt. Der SUV-Fahrer sei bei Grün über die Ampel an der Autobahnabfahrt der A111 am Waidmannsluster Damm gefahren. Der 33-jährige Fahrer des Malteser-Krankenwagens soll mit Sonder- und Wegerechten unterwegs gewesen sein.

Der Rettungswagen sei demnach auf der Fahrerseite in das Auto gekracht und habe damit den tonnenschweren Wagen fast 180 Grad um die eigene Achse geschleudert. Der 74-jährige Fahrer und seine 63-jährige Beifahrerin erlitten einen Schock und wurden ersten Erkenntnissen zufolge im verunfallten Krankenwagen behandelt. Danach seien sie von einem Krankenwagen der Berliner Feuerwehr abgeholt und im Krankenhaus ambulant versorgt worden.

Der Fahrer des Rettungswagens wurde ebenfalls leicht verletzt. Er klagte über Kopf- und Nackenschmerzen und wurde ebenfalls ambulant behandelt. Die Kreuzung blieb stundenlang für die Unfallaufnahme gesperrt.