Berlin - Weil sie sich uneinig waren, wer von beiden mit seinem Fahrzeug zurücksetzen muss, haben sich in Berlin-Lichtenberg am Sonntagnachmittag zwei Autofahrer eine körperliche Auseinandersetzung geliefert. Wie die Berliner Polizei am Montag mitteilte, gaben beide Männer an, gegen 17.10 Uhr auf einem Gelände in der Herzbergstraße darüber in Streit geraten zu sein, wer von beiden wem Platz machen sollte. Beide waren dann aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen, heißt es in einer Polizeimitteilung.

Einer der beiden Männer gab an, der andere hätte ihn mit einem Messer, das er in seinem Gürtel trug, verletzt und zudem mit einem Gürtel gegen die Frontscheibe des Fahrzeugs geschlagen, so dass diese splitterte. Der mutmaßliche Angreifer wiederum gab an, er sowie seine Frau und sein 12-jähriger Sohn von seinem Kontrahenten sowie dessen Bruder mit Fäusten attackiert worden zu sein. 

Auch ein Schlagring soll zum Einsatz gekommen sein. Alle Beteiligten wiesen leichte Verletzungen auf und wurden vor Ort von alarmierten Rettungskräften der Feuerwehr behandelt, so die Polizei. Weder ein Messer noch ein Schlagring konnten aufgefunden werden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.