Zwei Geldautomaten in verschiedenen Banken in Berlin-Lichtenberg sind von Unbekannten in derselben Nacht gesprengt worden. Eine der Explosionen in der Nacht zu Montag war so stark, dass die Fensterscheiben einer Bank in einem Einkaufszentrum zersprangen, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Auch die Decken- und Wandverkleidung wurde dort beschädigt. Ob die Detonationen, die im Abstand von etwa zwei Stunden und rund zehn Kilometern voneinander entfernt folgten, auch von denselben Tätern verübt wurden, prüfe die Polizei nun.

Gegen 3 Uhr sprengten zwei Männer in Neu-Hohenschönhausen zunächst einen Automaten in der Warnitzer Straße. Dieser sei dabei zerstört worden. Das Duo habe aber keine Beute gemacht. Gegen 5.20 Uhr hätten Anwohner des Einkaufszentrums auf der Otto-Schmirgal-Straße in Friedrichsfelde dann einen lauten Knall gehört. Zwei dunkel gekleidete Personen verließen mit einem Gegenstand die Bankfiliale und flüchteten in einem Auto. Ob sie Beute machten, war zunächst unklar. Auch die Schadenshöhe müsse noch ermittelt werden, sagte die Sprecherin.