Berlin - Ein Mann ist bei einer Messerstecherei in einer Wohnung in Berlin-Tegel schwer verletzt worden. Der 30-Jährige war mit blutenden Stichwunden am frühen Sonntagnachmittag in einem Wohnhaus an der Holzhauser Straße entdeckt worden. Das Opfer erzählte alarmierten Polizisten, dass er mit zwei Männern in Streit geraten war, die ihm daraufhin mehrmals ein Messer in den Oberschenkel gestochen haben sollen. 

Zeugen hörten den Tumult, eilten zu dem schwer verletzten Mann und leisteten Erste Hilfe. Die Besatzung eines Notarzteinsatzfahrzeuges brachte den Mann in ein Krankenhaus, wo er operiert und stationär aufgenommen wurde. Ob das Opfer die Täter kannte, war zunächst unklar. Auch über den Auslöser des Streits machte er laut Polizei bisher keine Angaben.