Berlin - Ein offenbar verwirrter Mann hat in Berlin-Prenzlauer Berg eine Straßenbahn beschädigt und sich anschließend in Lebensgefahr gebracht. Wie die Berliner Polizei mitteilte, hatte der 22-Jährige am Freitag um 17.15 Uhr eine Tram der Linie M6 mit Steinen beworfen, als sie gerade nahe dem S-Bahnhof Landsberger Allee in einen Haltestellenbereich einfuhr. Die Wurfgeschosse hätten unter anderem die Frontscheibe der Bahn und das Dach der Haltestelle beschädigt.

Zeugen berichteten der Polizei später, dass der unberechenbare Mann anschließend auf die Gleise gesprungen sei. Der Fahrer der Straßenbahn habe gerade noch rechtzeitig abbremsen können, hieß es. Während er mit seinem Verhalten dafür sorgte, dass die Bahn nicht weiterfahren konnte, rückten zwischenzeitlich alarmierte Polizisten an. Sie nahmen den jungen Mann schließlich fest und brachten ihn zur psychologischen Betreuung in eine Klinik. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr ermittelt.