Berlin - Ein junger Mann ist im Berliner Ortsteil Gesundbrunnen mit einem Messer schwer verletzt worden, weil er seine Freundin verteidigte. Wie die Polizei mitteilte, war der 30-Jährige zusammen mit der 23-Jährigen in der Nacht zu Dienstag an der Klever Straße unterwegs, als den beiden zwei Männer entgegenkamen. Als sich ihre Wege kreuzten, sollen die Unbekannten die junge Frau „auf unangenehme Art und Weise angesprochen haben“, so eine Polizeisprecherin.

Der 30-Jährige habe seiner Freundin sofort zur Seite gestanden und die Männer aufgefordert, die sexuellen Anspielungen zu unterlassen. Einer der beiden mutmaßlichen Sexisten habe daraufhin ein Messer gezogen und den 30-Jährigen angegriffen. Er wurde nach Angaben der Polizei bei der Attacke am Arm verletzt, woraufhin das aggressive Duo flüchtete.

Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den stark blutenden Verletzten in ein Krankenhaus, wo dieser aufgrund des starken Blutverlustes operiert werden musste und anschließend stationär verblieb. Eine sofort eingeleitete Suche nach den beiden Tätern blieb ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an.