Ein betrunkener Mann hat in seiner Wohnung in Berlin-Spandau mit einer Schreckschusspistole auf Handwerker geschossen. Die drei Angestellten hatten am Dienstagvormittag im Erdgeschoss eines Wohnhauses an der Altonaer Straße gearbeitet. Als sie nach einer Pause im Innenhof um 11.15 Uhr zurück in die Wohnung kamen, habe der 29-jährige Mieter im Schlafzimmer gesessen. Als sie dem Mann zu verstehen gaben, dass sie ihre Arbeiten nun fortsetzen wollen, habe dieser nach Angaben der Polizei mit der Pistole auf einen 63-jährigen Handwerker gezielt und mehrere Schüsse abgegeben.

Der Handwerker und seine Kollegen flüchteten daraufhin aus der Wohnung und alarmierten die Polizei. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, hielt sich der stark alkoholisierte Schütze im Innenhof des Wohnhauses auf. Polizisten nahmen ihn vorläufig fest und brachten ihn in ein Polizeigewahrsam, wo ihm Blut abgenommen wurde. Bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung stellten Polizisten die Tatwaffe sicher.

Der 63-jährige Handwerker erlitt laut Polizei ein Knalltrauma. Warum der Mieter die Waffe benutzte, sei noch unklar. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.