Berlin - Nachdem ein Fußgänger von einem Mann mit einer Axt angegriffen und schwer verletzt worden war, sitzt ein Verdächtiger nun in Untersuchungshaft. Der 24-jährige Neuköllner hatte sich am Samstagabend auf einem Polizeiabschnitt in Berlin gestellt, teilte die Polizei am Montag mit. Gegen den Mann wurde nun ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erwirkt. „Wegen der Selbstgestellung und der festen Wohnverhältnisse wurde der Tatverdächtige vom Vollzug der Untersuchungshaft verschont“, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die Ermittlungen richteten sich zunächst gegen einen 30-jährigen Mann aus Neukölln. Zielfahnder hatten den Mann wenige Stunden nach der Tat aufgespürt. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) stürmten daraufhin am frühen Freitagmorgen die Wohnung des Verdächtigen und überwältigten ihn. Der Verdacht hatte sich nach Angaben der Polizei aber nicht erhärtet, weshalb der Mann wieder freigelassen wurde. Kurz darauf geriet der nun verhaftete 24-Jährige ins Visier der Ermittler. Fahnder und SEK-Beamte konnten ihn jedoch nicht in seiner Neuköllner Wohnung antreffen. Der Ermittlungsdruck auf ihn wurde wohl zu groß, weshalb er sich am Wochenende stellte. 

Nach Angaben der Polizei soll der Verdächtige am Donnerstag gegen 13 Uhr auf dem Gehweg am Tempelhofer Damm einen 24-Jährigen mit einer Axt angegriffen und schwer verletzt haben. Der Angreifer habe dabei fast die linke Hand seines Kontrahenten abgeschlagen. Anschließend flüchtete er.

Opfer kommt mit Rettungshubschrauber ins Krankenhaus

Zeugen berichteten, dass sich Täter und Opfer zuvor gestritten hätten. Mehrere Polizisten, die zufällig am Tatort vorbeikamen, leisteten Erste Hilfe. Sie versuchten, die starke Blutung durch Anlegen eines Tourniquets zu stoppen, so die Polizei. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert werden musste. Einsatzkräfte der Feuerwehr deckten währenddessen die große Blutlache auf dem Gehweg ab. Aufgrund des Einsatzes war der Tempelhofer Damm in Höhe des Tatortes für knapp eine Stunde gesperrt.