Ein 32 Jahre alter Mann soll in Berlin-Tempelhof eine Frau mit Kopftuch mit einer Glasflasche und seinen Fäusten geschlagen und verletzt haben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, beobachtete ein Autofahrer die Tat, stieg aus und rannte auf den mutmaßlichen Angreifer zu. Der 32-Jährige soll daraufhin von der Frau abgelassen haben.

Die Frau soll mit einer Wunde am Kopf in einem Bus weggefahren sein. Ihre Identität ist weiterhin unbekannt. Der Zeuge verfolgte den mutmaßlichen Täter laut Polizei mit seinem Auto und konnte ihn festhalten, obwohl der Mann sich wehrte. Im weiteren Verlauf soll es zwischen beiden Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Zwischenzeitlich von Passanten alarmierte Einsatzkräfte trennten das Duo und nahmen den mutmaßlichen Angreifer fest.

Weil die Polizei ein rassistisches Motiv vermutet, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.