Berlin - Ein betrunkener Mann hat am Sonntagnachmittag mehrere Steine auf das Reichstagsgebäude in Berlin-Mitte geworfen und eine Eingangstür beschädigt. Wie die Polizei auf Nachfrage bekannt gab, handelte der Mann politisch motiviert: Mit der Aktion wollte er offenbar seine Sympathie für das Protestcamp einiger hungerstreikender Klimaaktivisten zum Ausdruck bringen. Beamte des Bundestags nahmen den 47-Jährigen nach der Tat am Sonntagnachmittag fest. 

Anschließend wurde er wegen des Verdachts auf Trunkenheit zur Blutentnahme und für erkennungsdienstliche Maßnahmen vorübergehend in Gewahrsam genommen. Es hat laut Polizei keine Personenschäden gegeben. Wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung leiteten die Beamten ein Verfahren ein. Weil es sich um eine politisch-motivierte Tat handelt, führt der polizeiliche Staatsschutz das Verfahren.