Berlin - In Berlin haben in der Nacht zu Dienstag wieder mehrere Autos gebrannt. Gegen 23 Uhr wurde die Berliner Feuerwehr nach Neukölln gerufen. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein Mercedes, der dort in der Elsterstraße stand, im linken vorderen Bereich Feuer gefangen. Anwohner versuchten bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte, das Auto mit eigenen Mitteln zu löschen, sodass die Feuerwehr lediglich Nachlöscharbeiten leisten musste, heißt es.

Morris Pudwell
Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschen den Brand im Innenraum des Autos.

Ein weiterer Brand wurde gegen 2.55 Uhr in Adlershof gemeldet. In der Ottomar-Geschke-Straße brannte offenbar der Innenraum eines Kleinwagens, welcher dort seit über einer Woche nach einem Unfall abgestellt wurde, berichten Zeugen vor Ort. Die Feuerwehr löschte den Brand. Ein Fachkommissariat der Berliner Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, da von Brandstiftung ausgegangen wird.

Etwa zur gleichen Uhrzeit entdeckte eine Streife der Berliner Polizei einen in Flammen stehenden Kleintransporter in der Nonnendammallee in Berlin-Spandau. Das Löschen war mit den Feuerlöschern der Polizei nicht möglich, sodass die Feuerwehr zu Hilfe gerufen werden musste. Bis die Einsatzkräfte den Brand löschen konnten, war das Fahrzeug fast vollständig durch die Flammen zerstört. Personen kamen hierbei nicht zu Schaden.

Drei Autos brennen in Pritzwalk

Zudem haben drei Autos auf einem Parkplatz in Pritzwalk (Prignitz) komplett gebrannt. Menschen wurden nicht verletzt, wie das Führungs- und Lagezentrum der Polizei in Potsdam mitteilte. Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache in der Nacht zum Dienstag ausgebrochen. Die Feuerwehr rückte mit 3 Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften an.