Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr sind am Mittwochmittag zu einer Schule in Moabit ausgerückt, weil dort mehrere Kinder durch Pfefferspray verletzt wurden. Nach Angaben der Polizei sollen Unbekannte gegen 12 Uhr im Flur des Gebäudes an der Quitzowstraße Reizgas versprüht haben.

Knapp 20 Rettungskräfte untersuchten die leicht verletzten Schüler. Wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte, mussten 13 Kinder behandelt werden. Ihnen wurden vor allem die Augen ausgespült. Ins Krankenhaus musste niemand, so der Sprecher. Der Flur sei mittlerweile belüftet worden.