Auf der Flucht vor der Polizei soll ein Mopedfahrer über einen Gehweg in Berlin-Charlottenburg gerast sein und dabei mehrere Menschen in Gefahr gebracht haben. Laut Polizei soll der 19-Jährige am Freitagabend über den Bürgersteig der Uhlandstraße gebrettert sein. Mehrere Fußgänger mussten sich demnach vor dem Moped in Sicherheit bringen.

Beamte stoppten den Mann schließlich auf Höhe der Kantstraße und nahmen ihn vorläufig fest. Gegen ihn wird unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. Nach den Angaben vom Samstag war der 19-Jährige vor einer Verkehrskontrolle wegen eines abgelaufenen Versicherungskennzeichens geflohen.