Berlin - Ein Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Spandau am Donnerstagmorgen schwer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge fuhr der 34-Jährige im Ortsteil Wilhelmstadt gegen 8 Uhr auf seiner Suzuki auf der Heerstraße stadteinwärts und überholte mehrere Fahrzeuge. Laut Angaben der Polizei Berlin fuhr er dazu auch auf der Gegenfahrbahn.   

Zu diesem Zeitpunkt bog ein 53-Jähriger mit seinem VW aus der Fahremundstraße kommend nach links auf die besagte Fahrbahn der Heerstraße ein. Dabei kam es zum schweren Zusammenstoß mit dem Motorradfahrer. 

Unfall: Motorradfahrer erleidet Verletzungen am gesamten Körper

Durch die Wucht des Aufpralls stieß der Motorradfahrer anschließend mit einem zweiten Auto einer 49-Jährigen zusammen. Der 34-jährige Motorradfahrer stürzte in Folge der Zusammenstöße zu Boden und verletzte sich am gesamten Körper schwer.  

Ersthelfer versorgten den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte, die ihn schließlich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus brachten. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. Für die Unfallaufnahme war die Heerstraße zwischen der Wilhelmstraße und der Sandstraße in beiden Richtungen rund fünf Stunden für den gesamten Fahrzeugverkehr komplett gesperrt.