Ein Motorradfahrer hat bei seiner Flucht vor der Berliner Polizei in Treptow-Köpenick einen Zivilbeamten angefahren und verletzt. Der Polizist war am Mittwochabend gegen 22 Uhr zusammen mit Kollegen zu einem Einsatz in einem Park im Ortsteil Friedrichshagen alarmiert worden. Der Anrufer berichtete, dass im Bereich Werlseestraße/Müggelseedamm mehrere Motorradfahrer ohne Licht durch die Anlage führen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, ergriffen die Motorradfahrer die Flucht. Auf Höhe der Löcknitzstraße soll ein 19-Jähriger auf einem Motorrad auf den Zivilbeamten zugefahren sein. Obwohl sich dieser als Polizist zu erkennen gegeben habe, fuhr der junge Mann laut Polizei einfach weiter. Es kam zu einer Kollision, wobei Fahrer und Polizist Schürfwunden erlitten. Der Beamte sei zudem an der Hand verletzt worden, so die Polizei weiter.

Beide Männer wurden vor Ort von alarmierten Rettungskräften versorgt. Eine Überprüfung des 19-jährigen Verdächtigen ergab, dass er Alkohol konsumiert hatte und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ein Atemalkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von etwas mehr als 0,9 Promille. Er kam vorläufig in ein Polizeigewahrsam, wo ihm Blut abgenommen wurde. Das Motorrad, das nicht haftpflichtversichert war, wurde als Beweismittel beschlagnahmt.