Berlin - Ein Motorradfahrer ist in der Nacht zum Donnerstag bei seiner Flucht vor der Berliner Polizei mit einem Einsatzwagen zusammengestoßen. Nach Angaben der Polizei war der 19-Jährige um kurz nach Mitternacht einer Zivilstreife in Spandau aufgefallen, weil er ohne Helm im Altstädter Ring unterwegs war. Als die Polizisten den Mann kontrollieren wollten, habe dieser Gas gegeben, hieß es. 

Während der Verfolgungsjagd riefen die Polizisten Verstärkung. Als Einsatzkräfte den Motorradfahrer im Münsinger Park lokalisierten, stellten Beamte ihm einen Funkstreifenwagen in den Weg. Bei dem Zusammenstoß mit dem Polizeiwagen erlitt der 19-Jährige eine Schürfwunde am rechten Bein.

Ermittlungen ergaben, dass das Motorrad gestohlen und nicht versichert war. Der junge Mann hatte zudem keine Fahrerlaubnis. Um ihn auf Alkohol und Drogen zu untersuchen, wurde ihm in einer Polizeiwache Blut entnommen. Das Motorrad wurde beschlagnahmt.