Berlin - Bei einem Autounfall in Berlin-Lichterfelde sind eine 50-jährige Frau und ihre beiden Kinder verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, soll ein 72-jähriger Autofahrer am Freitagnachmittag auf der Kreuzung Züricher Straße/Lausanner Straße die Vorfahrt missachtet haben. Daraufhin kollidierte er mit dem von rechts kommenden Fahrzeug der Familie. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto mit den drei Insassen auf einen Gehweg geschleudert, wo es gegen einen geparkten Mercedes-Benz stieß, so die Polizei. Da die Fahrerseite stark deformiert und die Beifahrerseite durch den Mercedes blockiert war, waren die Fahrerin, ihre siebenjährige Tochter und ihr neunjähriger Sohn in dem Wrack gefangen. Passanten schoben den Wagen schließlich ein Stück zurück, sodass alle Insassen das Fahrzeug verlassen konnten.

Die Mutter habe wie ihre Tochter unter anderem über Kopf- und Nackenschmerzen geklagt. Der Sohn erlitt einen Schock. Alle drei Verletzten wurden von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der 72-Jährige blieb unverletzt. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von null Promille. Die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 4.