Berlin - Eine Frau hat in Berlin-Spandau mehrere Kinder angegriffen und verletzt. Nach Angaben der Polizei spielte ein siebenjähriges Mädchen zusammen mit ihren fünf- und neunjährigen Brüdern Fußball auf einer Wiese im Ortsteil Haselhorst. Aus noch ungeklärten Gründen soll eine Nachbarin plötzlich auf die Geschwister eingeprügelt haben.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag um 17.50 Uhr an der Gartenfelder Straße. Wie die Polizei mitteilte, soll die Angreiferin dem Jüngsten mit einer mit Steinen gefüllten Tüte gegen die Schulter und auf den Kopf geschlagen haben. Dabei erlitt der Junge leichte Verletzungen, hieß es. Seine Schwester klagte der Polizei zufolge über Kopfschmerzen, nachdem die Frau den Fußball auf ihren Schädel geschlagen habe.

Frau schlägt Kinder, Berliner Polizei leitet Strafverfahren ein

Der älteste der Geschwister musste sich in der Wohnung der Eltern übergeben, kurz nachdem er mit den anderen beiden nach Hause kam, so die Polizei. Die Nachbarin hatte ihm laut eigener Aussage eine Ohrfeige gegeben, an den Haaren gezogen und mit einem Stein gegen den Nacken geschlagen. Zudem soll sie die Tüte voller Steine gegen den Rücken des Jungen und auf die beiden Hände geschlagen haben.

Die Mutter lehnte eine Behandlung durch Sanitäter eines Rettungswagens ab und wollte sich laut Polizei mit ihren Kindern selbstständig zum Arzt begeben. Die Angreiferin, bei der es sich nach Ermittlungen der Polizei um eine Nachbarin handeln soll, konnte zu Hause nicht angetroffen werden. Die Einsatzkräfte leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die Frau dürfte also demnächst erneut Besuch bekommen.