Berlin - Dank des mutigen Einsatzes von Zeugen hat die Polizei in Berlin-Neukölln einen mutmaßlichen Autodieb festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, hatten Passanten den Mann in der Nacht zu Freitag auf frischer Tat ertappt. Demnach beobachteten sie gegen 2.30 Uhr, wie der 27-Jährige auf einem Supermarkt-Parkplatz an der Erkstraße die Seitenscheibe eines BMW einschlug und den Wagen durchsuchte. 

Die Zeugen sollen den Verdächtigen daraufhin überwältigt, festgehalten und anschließend alarmierten Polizisten übergeben haben. Die Einsatzkräfte des Abschnitts 54 fanden bei ihm Schlagwerkzeug, was sie als Beweismittel beschlagnahmten. Als die Beamten sich Umgebung anschauten, entdeckten sie neun weitere geparkte Autos, bei denen die Scheiben eingeschlagen waren.

Ermittler gehen davon, dass der Mann in den Autos nach hochwertigen Gegenständen suchte. Ob er etwas erbeutete, war zunächst unklar. Er habe laut Polizei bei den Taten Schnittverletzungen an einer Hand erlitten, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Ermittlungen zu den zehn Einbruchsdiebstählen dauern an.