Berlin - In Berlin-Neukölln ist es am Mittwochabend zu einem schweren Unfall an der Kreuzung Sonnenallee/Saalestraße gekommen. Wie Zeugen berichteten, war ein Fußgänger, der sich wohl noch vergewisserte, ob er wirklich freie Bahn hatte, über eine rote Ampel gegangen. Der Mann war zuvor bei einem Imbiss einkaufen, als er anschließend die Straße überqueren wollte, hieß es vor Ort. 

Ein Autofahrer war mit dem 18-Jährigen trotz Vollbremsung so heftig kollidiert, dass er laut Zeugenaussagen rund 20 Meter durch die Luft geschleudert worden sei. Dabei erlitt er schwere Verletzungen am Kopf, dem Oberkörper und den Beinen. Nach Angaben der Polizei stellte sich heraus, dass der 24-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Ein Verkehrsermittlungsdienst war im Einsatz. Die Kreuzung war für mehrere Stunden eingeschränkt – darunter auch mehrere Buslinien.