Berlin - Drogendealer sind mit einer großen Ladung Cannabis durch Berlin gefahren. Allerdings verursachte der Kurierfahrer einen Unfall, woraufhin die Polizei auf die illegale Fracht stieß. Nach Angaben der Polizei war der Transporter bereits am vergangenen Freitag auf der Residenzstraße auf ein anderes Auto aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls schob er den anderen Wagen mehrere Meter nach vorn. Anschließend prallte der Transporter des Drogenkuriers noch gegen ein geparktes Auto und einige Poller. Der Unfallfahrer stieg aus und flüchtete. 

Als alarmierte Polizisten den Unfallwagen inspizierten, „fanden sie auf der offenstehenden Ladefläche mehrere Kartons mit einer großen Menge Marihuana“, erklärte ein Polizeisprecher am Montag. Als die Einsatzkräfte den Transporter sicherten, sei plötzlich ein Mann erschienen, der einen der Kartons von der Ladefläche nahm und damit flüchten wollte.

Beamte holten den 33-Jährigen ein und nahmen ihn fest. Er soll laut Polizeiangaben weder in die Drogenfahrt noch in den Unfall verwickelt sein. Ermittlungen ergaben jedoch, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Der Mann wurde daraufhin der Justiz überstellt. Unklar sei noch immer, wer den Transporter voller Drogen gesteuert hatte. Ermittler versuchen nun, über den Halter des Fahrzeugs an den Drogenkurier zu gelangen.