Berlin - Polizisten sind bei einer Verkehrskontrolle im Spandauer Ortsteil Haselhorst auf einen Drogendealer gestoßen. Eine anschließende Durchsuchung in der Wohnung des Mannes bestätigte den Verdacht. Der 43-Jährige war bereits in der Nacht zu Montag festgenommen worden, nachdem bei ihm kiloweise Drogen gefunden worden waren.

Polizisten hatten ihn in seinem Mercedes kontrolliert, weil er sich auffällig verhalten haben soll. Ein freiwillig gestatteter Drogenschnelltest verlief nach Angaben der Polizei positiv. Bei einer Durchsuchung des Autos fanden die Polizisten eine kleinere Menge Amphetamin, Kokain und Cannabis sowie einen vierstelligen Geldbetrag in händlertypischer Stückelung.

Polizei überrascht drei Männer in der Wohnung des Drogendealers 

Mit Rücksprache der Staatsanwaltschaft wurde daraufhin eine Durchsuchung der Wohnung in Charlottenburg-Nord angeordnet. Die Beamten überraschten drei junge Männer, die gerade in der Wohnung saßen. Das Trio wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. In den Zimmern entdeckten die Einsatzkräfte knapp fünf Kilogramm Amphetamin, circa ein Kilogramm Cannabis, etwas Kokain und diverse weitere synthetische Drogen. Das Rauschgift wurde als Beweismittel beschlagnahmt.

Alle vier Verdächtigen wurden Ermittler des Landeskriminalamtes überstellt. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen kamen die drei Männer im Alter von 23 bis 27 Jahren wieder frei. Der 43-jährige Hautverdächtige soll noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei mitteilte. Ob die anderen ihren Freund belasteten, war zunächst unklar. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.