Die Polizei Berlin ermittelt gegen einen Polizeischüler wegen sexueller Belästigung und Verleumdung. Darüber hinaus soll der Polizeischüler sexistische, rassistische und menschenverachtende Bilder unterhalb der Strafbarkeitsgrenze in einer Chat-Gruppe eingestellt haben. Dem vorausgegangen waren Hinweise und Anzeigen aus dem Bereich der Polizeiakademie. Der Verdächtige hatte seine Ausbildung erst Anfang März begonnen, wie die Behörden mitteilen.

Eine Fortführung der Ausbildung an der Polizeiakademie wurde dem Polizeischüler durch die Leitung der Schule untersagt. Eine Entlassung aus dem Beamtenverhältnis wird angestrebt. Die Ermittlungen zu den genannten Tatvorwürfen werden durch die jeweils zuständigen Fachdienststellen der Polizei Berlin geführt.